²ʲв
:
³
ʳ
'
˳
˳
ϳ
'
㳿
Գ
Գ
Գ
Գ


Nennen Sie die entsprechenden Substantive zu den folgenden Adjektiven

Berlin

Die Geschichte Berlins zählt mehr als sieben Jahrhunderte. Diese 3, 5 Millionen- Hauptstadt der BRD wurde zum ersten Mal im 13. Jahrhundert in einer Urkunde erwähnt. An der Spree hatte es zwei Stadtverwaltungen gegeben. Am Südufer lag Cölln, am Nordufer Berlin. Beide Hälften bildeten 1307 ihren ersten Rat und bauten ein gemeinsames Rathaus.

Bis zum 17 Jahrhundert spielte Berlin keine groβe Rolle. Durch den Dreiβigjährigen Krieg (1618 1648) wurde Berlin stark zerstört.

In der Zeit der Preuβenkönige wuchs die Stadt zur Metropole von Kunst, Kultur und Wissenschaft. Ende des 17. Jahrhunderts wurde Schloss Charlottenburg als Sommerresidenz der preuβischen Könige errichtet. Wilhelm von Humboldt, der bedeutende Humanist und Sprachforscher gründete 1810 die Berliner Universität. Sie heiβt heute die Humboldt Universität.

1871 wurde Berlin zur Hauptstadt des Deutschen Reiches. Verheerende Folgen für Berlin hatte der Zweite Weltkrieg. Die Stadt wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von den Siegermächten in

vier Sektoren aufgeteilt. 1961 wurde die Mauer gebaut, die die Stadt bis zum Jahre 1989 in Ost- und Westberlin teilte. Nach dem Fall der Mauer wurde Berlin zur Hauptstadt des wiedervereinigten Deutschland.

Das kulturelle Leben Berlins hat eine lange Tradition. Dazu gehören die Museen auf der Museumsinsel (Baumeister Karl Friedrich Schinkel): das Pergamon-Museum mit antiken

Sammlungen, eines der ersten Architekturmuseen der Welt, die National-Galerie mit einer reichen Sammlung der Gemälde und Skulpturen. Die Deutsche Staatsoper, die Komische Oper, das Theater Berliner Ensamble und andere Theater brachten der deutschen Theaterkunst den Weltruf.

Täglich besuchen Berlin viele Touristen aus der ganzen Welt, um die Schönheit der Stadt zu genieβen und ihre Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

 

 

* * *

Dialog

Eine Tour durch Berlin

Nina: Guten Tag!

Inge: Schönen guten Tag!

Nina: Was schlägst du vor, Inge? Du kennst Berlin wie deine Tasche.

Inge: Ich würde zum Brandenburger Tor gehen und dort vielleicht anfangen.

Nina: Ja, machen wir.

Inge: Das ist das Brandenburger Tor mit der berühmten Quadriga vom groβen deutschen Bildhauer Schadow. Und hier stand die Mauer. Bevor die Mauer da war, war hier viel los. Man ging durch das Brandenburger Tor von Osten nach Westen, von Westen nach Osten. Aber dann war das plötzlich nicht mehr möglich. Fast 30 Jahre stand hier die Mauer. Jetzt hat sich das Brandenburger Tor zum beliebten Treffpunkt im Herzen der Stadt entwickelt. Und wenige Meter weiter kannst du das historische Reichstagsgebäude sehen, heute Deutscher Bundestag.

Nina: Und was ist in der Nähe des Gebäudes?

Inge: Das ist das neuerbaute Kanzleramt.

Nina: Und wie heiβt die Straβe, in der wir ankommen?

Inge: Das ist Unter den Linden. Diese Straβe wurde Mitte des 17. Jahrhunderts mit Linden bepflanzt und bald wurde sie zur Promenade für die Berliner. Jetzt fahren wir zum Alex.

Nina: Wer ist Alex?

Inge: Das ist ein Platz, der Alexanderplatz. Als der russische Zar Alexander der Erste 1805 den König in Berlin besucht hat, hat man dem Platz den Namen Alexanderplatz gegeben. Früher war der Alex die Mitte von Berlin. Neun Straβen trafen hier zusammen. Den hohen Fernsehturm, der 365 Meter hoch ist, sieht man schon von weitem. Wir werden noch durch die Berliner Prachtstraβe, den Ku-Damm (Kurfürstendamm) bummeln.

Nina: Leider sollen wir uns verabschieden. Ich bedank mich vielmals.

Inge: Ja gut, bis dann, tschüss.

Nina: Tschüss.

Vokabeln

Jahrhundertn (.Jh.) , ; . , ,

Mal, n (e)s, e .: zum ersten Mal , Syn. zum ersten Mal

Urkundef , n , , , ; urkundlich

erwähnen vt : Berlin wurde im 13.Jahrhundert erwähnt

Verwaltung f-, -en , ; (): die Verwaltung der Stadt

Ufer n s, = , : am Ufer der Spree

Hälfte f -, -n : etwas in zwei Hālften teilen - ; zur Hälfte , ; halb : ein halbes Glas , alle halbe Stunde , um halb 8

bildenvt 1. , , , , : der Lehrer lässt neue Sätze bilden

2. , , : zum Schauspieler bilden ;

Rat m (e)s, Räte 1. pl .. Ratschläge (, ): einen Ratschlag geben ,

2. (): der Rat des Bezirks ( );

Rathaus n gemeinsam , : ein gemeinsames Rathaus

wiederaufbauenvt , , : eine Stadt, ein Museum, ein Gebäude;

Baum (e)s Bauten , , , : öffentliche Bauten Syn. Gebäude n s, =; Hauptgebäude n

zerstören vt ; ; , : die Stadt wurde zerstört

Kriegm (e)s, -e , : der Dreiβigjährige Krieg ; Weltkrieg m

Preuβen n . ; preuβisch

Königm (e)s, -e , : der preuβische König

wachsen(wuchs, gewachsen) (s) , : die Stadt wuchs zur Metropole

Metropole f -, -n ,

Kunst f-, Künste ; Künstler ms, -, ,

Wissenschaft f -, -en ; wissenschaftlich

Residenz f -, -en

errichten vt , , ,, : ein Denkmal errichten ; ein Schloss errichten

Humanistm en, -en : ein bedeutender Humanist; humanistisch :

humanististische Bildung -

Sprachforscher m s, - , ; ;

Sprachforschung f - ;

grūnden vt : eine Stadt, eine Universität;

Gründung f-, -en , -

Reich n (e)s, -e , : das Deutsche Reich

Bedeutung f , en: : eine Bedeutung haben, von Bedeutung sein ;

bedeuten , : Was soll das bedeuten? ?; bedeutend , , , : eine bedeutende Rolle spielen ()

verheerend , ,

Folge f -, -n , , : verheerende Folgen

Siegermachtf , Siegermächte -

Mauer f , n (, ) ()

Fall m (e)s, Fälle : nach dem Fall der Mauer;fallen (fiel, gefallen) (s)

wiedervereinigen vt ; Wiedervereinigung f = , en ; Vereinigung

f =, -en , ,

gehören 1) (D) (-.): das Lehrbuch gehört mir; 2) (zu D) , ( -.), (-.): das gehört nicht zur Sache

Museum n s, Museen ; Museumsinsel f, , : -, -, .

Baumeister m s, - , Syn. Architekt m en, en antik , : antike Bauten

Sammlung f , en , ; sammeln vt ()

Architekturf , en

Gemälde ns,

Skulptur f, en 1) , 2) ,

Oper f , n ,

Weltruf m (e)s, -e

Sehenswürdigkeit f ,en

genieβen (genoss, genossen) vt -.: die Schönheit, der Stadt genieβen

vorschlagen (u, a) : was kannst du vorschlagen? ? ich schlage vor, ins Theater zu gehen; Vorschlag m (e)s,Vorschläge : einen Vorschlag machen ;

los .: es ist etwas los() - , -

Tasche f , n : er kennt diese Stadt wie seine eigene Tasche

Bildhauer m s, - ,

in Ost und West ,

plötzlich ,

entwickeln, sich ; Entwicklung f-

Treffpunkt m ; : der beliebte Treffpunkt; treffen, sich (traf,getroffen) : ich habe mich mit ihm am Eingang getroffen

;

zusammentreffen (traf zusammen, zusammengetroffen) (s) :die Politiker treffen heute zusammen

Kanzleramt n (e)s, Kanzlerämter 2) ; Kanzler ms, = ( )

Mitte halten

bepflanzen vt (mit D) , (): mit Blumen bepflanzen

Linde f-, -n

Promenade f , n , , ; promenieren o.

jetzt, ; (im Moment): gleich jetzt; jetzt gleich , , ; bis jetzt , . gleich (in einigen Minuten); er kommt gleich ()

Fernsehturm m (e)s, Fernsehtürme

verabschieden, sich (von D) ( -.): ich verabschiedete mich von meinem Freund

bedanken, sich (bei D, für A) (-. -.): ich bedanke mich bei dir für dieses Buch Syn. danken (j-m für Akk): ich danke dir für dieses Buch

 

Lexikalische Übungen

1. Bilden Sie Zusammensetzungen mit den folgenden Wörtern

der Rat, das Gebäude, der Krieg, die Macht, die Insel, die Oper,das Museum, der Platz, die Vereinigung

Gleich oder jetzt?

1) Die Geschichte Berlins zählt mehr als sieben Jahrhunderte.

2) 1871 wurde Berlin zur Reichshauptstadt. entstanden hier schöne Wohnhäuser.

3) 1961 wurde die Mauer gebaut. gibt es keine Mauer.

4) Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Berlin in vier Sektoren aufgeteilt. ist die Stadt wiedervereinigt.

5) besuchen Berlin viele Touristen aus der ganzen Welt.

6) Schönen guten Tag! Wir gehen zum Brandenburger Tor, sagt Inge.

7) Das Brandenburger Tor hat sich zum beliebten Treffpunkt entwickelt.

8) Wie heiβt die Straβe, in der wir ankommen?

9) fahren die Freundinnen zum Alexanderplatz.

 

11

Setzen den Artikel ein, wo es nötig ist:

 

12

1. Wählen Sie die richtige Antwort.

1. Berlin wird oft als bezeichnet.

a) Rhein- Athen

b)Spree-Athen

c) Elbe - Athen"

2. Berlin wurde zwischen von brandenburgischen Marktgrafen gegründet.

a) 1230 und 1240

b) 1230 und 1241

c) 1220 und 1240

3. Nach der Vereinigung der DDR und der BRD wurde Berlin wieder zur Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland gewählt.

a) am 10. Juli 1990

b) am 20. Juni 1991

c) am 5. August 2001

4. Aufgrund des Schrumpfungsprozesses zu Zeiten des Kalten Krieges sind in Berlin Industrieunternehmen geblieben.

a) nur einige große

b) nur wenige kleine

c) nur wenige große

5. Die Zukunft der Stadt als Industriestandort liegt der traditionellen Branchen.

a) in der Modernisierung

b) in der Industrialisierung

c) in der Demokratisierung

4

Testaufgaben zum Thema "Berlin die Hauptstadt der BRD"

1. Welches Bundesland umgibt Berlin?

a) Brandenburg b) Bayern c) Sachsen-Anhalt

 

2. Was stellt das Wappen der Stadt Berlin dar?

a) einen Löwen b) einen Adler c) einen Bären

 

3. Welche Flüsse fließen durch Berlin?

a) Rhein, Spree b) Havel, Spree c) Donau, Oder

 

4. Wie heißt der größte See Berlins?

a) Mügelsee b) Ostsee c) Bodensee

 

5. Wie lange gab es die Berliner Mauer?

a) 1957-1989 b) 1961-1989 c) 1961-1990

 

6. Der 365 Meter hohe Fernsehturm gilt als Wahrzeichen von Berlin. Wo befindet er sich?

a) am KuDamm b) auf der Straße "Unter den Linden" c) am Alexanderplatz

 

7. Typisch für den Alexanderplatz ist auch

a) das Berliner Thermometer b) die Weltzeituhr

c) der Berliner Kalender mit wichtigen historischen Ereignissen

 

8. KuDamm ist die Abkürzung von.

a) Kuh-Damm, weil es hier früher große Kuhmärkte gab.

b) Kurfürstendamm, weil es ursprünglich ein Kurfürstlicher Reitweg war.

c) Kunst-Damm, weil hier alljährlich Kunstfestivals stattfanden.

 

9. Die Museumsinsel ist

a) eine Insel in der Spree. b) eine Insel in der Havel.

c) keine richtige Insel, nur eine "historische".

 

10. Wie viele Museen gibt es auf der Museumsinsel?

a) 3 b) 5 c) 7

 

11. Wonach ist das Pergamonmuseum benannt?

a) nach dem Gründer des Museums, Johannes Pergamon

b) nach dem bekanntesten Exponat, dem Pergamonaltar

c) nach einem alten Pergamentpapier

 

12. Auf der Straße "Unter den Linden" wachsen in der Wirklichkeit

a) nur Blumen. b) Linden. c) gar keine Pflanzen.

 

13. Was befindet sich nicht auf der Straße "Unter den Linden"?

a) der Reichstag b) die Deutsche Staatsoper c) die Humboldt-Universität

 

14. Oben auf dem Brandenburger Tor befindet sich ein Viergespann der Siegesgöttin Viktoria. Wie heißt es?

a) Viktoria b) Quadriga c) Freiheitsviergespann

 

15. Viele bedeutende Wissenschaftler und Philosophen lehrten an der Humboldt-Universität. Wer aber nicht?

a) Albert Einstein b) Robert Koch c) J.S. Bach

 

16. Das Schloss Charlottenburg wurde zu Ehren der Frau von Friedrich II. errichtet. Wie heißt Sie?

a) Marie-Antoinette b) Sissy c) Sophie-Charlotte

 

17. Was steht am Reichstag geschrieben?

a) dem Deutschen Volke b) dem Berliner Volke c) Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

 

18. Das bekannte Rathaus in Berlin heißt

a) Schwarzes Rathaus. b) Rotes Rathaus. c) Gelbes Rathaus.

 

19. Berlin entstand

a) im 12. Jahrhundert. b) im 14. Jahrhundert. c) im 13. Jahrhundert.

 

20. Berliner haben.

a) einen rauen Menschenschlag. b) einen ruhigen Menschenschlag.

c) keinen besonderen Menschenschlag.

 

Berlin

Die Geschichte Berlins zählt mehr als sieben Jahrhunderte. Diese 3, 5 Millionen- Hauptstadt der BRD wurde zum ersten Mal im 13. Jahrhundert in einer Urkunde erwähnt. An der Spree hatte es zwei Stadtverwaltungen gegeben. Am Südufer lag Cölln, am Nordufer Berlin. Beide Hälften bildeten 1307 ihren ersten Rat und bauten ein gemeinsames Rathaus.

Bis zum 17 Jahrhundert spielte Berlin keine groβe Rolle. Durch den Dreiβigjährigen Krieg (1618 1648) wurde Berlin stark zerstört.

In der Zeit der Preuβenkönige wuchs die Stadt zur Metropole von Kunst, Kultur und Wissenschaft. Ende des 17. Jahrhunderts wurde Schloss Charlottenburg als Sommerresidenz der preuβischen Könige errichtet. Wilhelm von Humboldt, der bedeutende Humanist und Sprachforscher gründete 1810 die Berliner Universität. Sie heiβt heute die Humboldt Universität.

1871 wurde Berlin zur Hauptstadt des Deutschen Reiches. Verheerende Folgen für Berlin hatte der Zweite Weltkrieg. Die Stadt wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von den Siegermächten in

vier Sektoren aufgeteilt. 1961 wurde die Mauer gebaut, die die Stadt bis zum Jahre 1989 in Ost- und Westberlin teilte. Nach dem Fall der Mauer wurde Berlin zur Hauptstadt des wiedervereinigten Deutschland.

Das kulturelle Leben Berlins hat eine lange Tradition. Dazu gehören die Museen auf der Museumsinsel (Baumeister Karl Friedrich Schinkel): das Pergamon-Museum mit antiken

Sammlungen, eines der ersten Architekturmuseen der Welt, die National-Galerie mit einer reichen Sammlung der Gemälde und Skulpturen. Die Deutsche Staatsoper, die Komische Oper, das Theater Berliner Ensamble und andere Theater brachten der deutschen Theaterkunst den Weltruf.

Täglich besuchen Berlin viele Touristen aus der ganzen Welt, um die Schönheit der Stadt zu genieβen und ihre Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

 

 

* * *

Dialog

Eine Tour durch Berlin

Nina: Guten Tag!

Inge: Schönen guten Tag!

Nina: Was schlägst du vor, Inge? Du kennst Berlin wie deine Tasche.

Inge: Ich würde zum Brandenburger Tor gehen und dort vielleicht anfangen.

Nina: Ja, machen wir.

Inge: Das ist das Brandenburger Tor mit der berühmten Quadriga vom groβen deutschen Bildhauer Schadow. Und hier stand die Mauer. Bevor die Mauer da war, war hier viel los. Man ging durch das Brandenburger Tor von Osten nach Westen, von Westen nach Osten. Aber dann war das plötzlich nicht mehr möglich. Fast 30 Jahre stand hier die Mauer. Jetzt hat sich das Brandenburger Tor zum beliebten Treffpunkt im Herzen der Stadt entwickelt. Und wenige Meter weiter kannst du das historische Reichstagsgebäude sehen, heute Deutscher Bundestag.

Nina: Und was ist in der Nähe des Gebäudes?

Inge: Das ist das neuerbaute Kanzleramt.

Nina: Und wie heiβt die Straβe, in der wir ankommen?

Inge: Das ist Unter den Linden. Diese Straβe wurde Mitte des 17. Jahrhunderts mit Linden bepflanzt und bald wurde sie zur Promenade für die Berliner. Jetzt fahren wir zum Alex.

Nina: Wer ist Alex?

Inge: Das ist ein Platz, der Alexanderplatz. Als der russische Zar Alexander der Erste 1805 den König in Berlin besucht hat, hat man dem Platz den Namen Alexanderplatz gegeben. Früher war der Alex die Mitte von Berlin. Neun Straβen trafen hier zusammen. Den hohen Fernsehturm, der 365 Meter hoch ist, sieht man schon von weitem. Wir werden noch durch die Berliner Prachtstraβe, den Ku-Damm (Kurfürstendamm) bummeln.

Nina: Leider sollen wir uns verabschieden. Ich bedank mich vielmals.

Inge: Ja gut, bis dann, tschüss.

Nina: Tschüss.

Vokabeln

Jahrhundertn (.Jh.) , ; . , ,

Mal, n (e)s, e .: zum ersten Mal , Syn. zum ersten Mal

Urkundef , n , , , ; urkundlich

erwähnen vt : Berlin wurde im 13.Jahrhundert erwähnt

Verwaltung f-, -en , ; (): die Verwaltung der Stadt

Ufer n s, = , : am Ufer der Spree

Hälfte f -, -n : etwas in zwei Hālften teilen - ; zur Hälfte , ; halb : ein halbes Glas , alle halbe Stunde , um halb 8

bildenvt 1. , , , , : der Lehrer lässt neue Sätze bilden

2. , , : zum Schauspieler bilden ;

Rat m (e)s, Räte 1. pl .. Ratschläge (, ): einen Ratschlag geben ,

2. (): der Rat des Bezirks ( );

Rathaus n gemeinsam , : ein gemeinsames Rathaus

wiederaufbauenvt , , : eine Stadt, ein Museum, ein Gebäude;

Baum (e)s Bauten , , , : öffentliche Bauten Syn. Gebäude n s, =; Hauptgebäude n

zerstören vt ; ; , : die Stadt wurde zerstört

Kriegm (e)s, -e , : der Dreiβigjährige Krieg ; Weltkrieg m

Preuβen n . ; preuβisch

Königm (e)s, -e , : der preuβische König

wachsen(wuchs, gewachsen) (s) , : die Stadt wuchs zur Metropole

Metropole f -, -n ,

Kunst f-, Künste ; Künstler ms, -, ,

Wissenschaft f -, -en ; wissenschaftlich

Residenz f -, -en

errichten vt , , ,, : ein Denkmal errichten ; ein Schloss errichten

Humanistm en, -en : ein bedeutender Humanist; humanistisch :

humanististische Bildung -

Sprachforscher m s, - , ; ;

Sprachforschung f - ;

grūnden vt : eine Stadt, eine Universität;

Gründung f-, -en , -

Reich n (e)s, -e , : das Deutsche Reich

Bedeutung f , en: : eine Bedeutung haben, von Bedeutung sein ;

bedeuten , : Was soll das bedeuten? ?; bedeutend , , , : eine bedeutende Rolle spielen ()

verheerend , ,

Folge f -, -n , , : verheerende Folgen

Siegermachtf , Siegermächte -

Mauer f , n (, ) ()

Fall m (e)s, Fälle : nach dem Fall der Mauer;fallen (fiel, gefallen) (s)

wiedervereinigen vt ; Wiedervereinigung f = , en ; Vereinigung

f =, -en , ,

gehören 1) (D) (-.): das Lehrbuch gehört mir; 2) (zu D) , ( -.), (-.): das gehört nicht zur Sache

Museum n s, Museen ; Museumsinsel f, , : -, -, .

Baumeister m s, - , Syn. Architekt m en, en antik , : antike Bauten

Sammlung f , en , ; sammeln vt ()

Architekturf , en

Gemälde ns,

Skulptur f, en 1) , 2) ,

Oper f , n ,

Weltruf m (e)s, -e

Sehenswürdigkeit f ,en

genieβen (genoss, genossen) vt -.: die Schönheit, der Stadt genieβen

vorschlagen (u, a) : was kannst du vorschlagen? ? ich schlage vor, ins Theater zu gehen; Vorschlag m (e)s,Vorschläge : einen Vorschlag machen ;

los .: es ist etwas los() - , -

Tasche f , n : er kennt diese Stadt wie seine eigene Tasche

Bildhauer m s, - ,

in Ost und West ,

plötzlich ,

entwickeln, sich ; Entwicklung f-

Treffpunkt m ; : der beliebte Treffpunkt; treffen, sich (traf,getroffen) : ich habe mich mit ihm am Eingang getroffen

;

zusammentreffen (traf zusammen, zusammengetroffen) (s) :die Politiker treffen heute zusammen

Kanzleramt n (e)s, Kanzlerämter 2) ; Kanzler ms, = ( )

Mitte halten

bepflanzen vt (mit D) , (): mit Blumen bepflanzen

Linde f-, -n

Promenade f , n , , ; promenieren o.

jetzt, ; (im Moment): gleich jetzt; jetzt gleich , , ; bis jetzt , . gleich (in einigen Minuten); er kommt gleich ()

Fernsehturm m (e)s, Fernsehtürme

verabschieden, sich (von D) ( -.): ich verabschiedete mich von meinem Freund

bedanken, sich (bei D, für A) (-. -.): ich bedanke mich bei dir für dieses Buch Syn. danken (j-m für Akk): ich danke dir für dieses Buch

 

Lexikalische Übungen

1. Bilden Sie Zusammensetzungen mit den folgenden Wörtern

der Rat, das Gebäude, der Krieg, die Macht, die Insel, die Oper,das Museum, der Platz, die Vereinigung

Nennen Sie die entsprechenden Substantive zu den folgenden Adjektiven

politisch, kulturell, wissenschaftlich, halb, bedeutend, nah, schön, traditionell, urkundlich

3. Zeigen Sie an Beispielen die Vieldeutigkeit der folgenden Wörter

die Geschichte, zählen, ankommen, bilden, gehören

4. Ergänzen Sie die folgenden Sätze durch die unten angegebenen Wörter

1) Die Hauptstadt der BRD wurde .. im 13. Jahrhundert erwähnt.

2) Die Berliner Universität wurde vom .. 1810 gegründet.

3) .. der Universität wurde nach Entwürfen von Knobelsdorff gebaut.

4) Der zweite Weltkrieg hatte für Berlin verheerende ..

5) 1961 wurde .. gebaut.

6) Nach .. der Mauer wurde Berlin zur Hauptstadt des wiedervereinigten Deutschland.

7) Die deutsche Staatsoper, die Komische Oper, das Theater Berliner Ensamble brachten der deutschen Theaterkunst..

8) Die Touristen aus der ganzen Welt können viele ..besichtigen.

der Weltruf, Sprachforscher und Humanist Wilhelm von Humboldt, er Fall, zum ersten Mal, das Hauptgebäude, Sehenswürdigkeiten, die Mauer, Folgen

5. Üben Sie mit verschiedenen Wortverbindungen

1) eine bedeutende Rolle spielen

2) zur Metropole wachsen

3) am Ufer der Spree

4) Ende des 17 Jahrhunderts

5) die Mauer bauen

6) in Sektoren aufteilen

7) den Weltruf bringen

8) die Sehenwūrdigkeiten besiichtigen

9) die Schönkeit der Stadt genieβen

10) sich zum beliebten Treffpunkt entwickeln

Muster: mit Linden bepflanzen

Die Straβe Unter den Linden wurde Mitte des 17 Jahrhunderts mit Linden bepflanzt.

6. Übersetzen Sie ins Deutsche

1) XIII.

2) XVII . .

3) 1810 , .

4) .

5) - .

6) , 1961 . , 1989 .

7) .

8) - , .

7. Was passt zusammen?

1) Was schlägst du vor? a) Schönen guten Tag!
2) Guten Tag! b) Ich würde zum Brandenburger Tor gehen.
3) War hier etwas los? c) Fast 30 Jahre stand hier die Mauer.
4) Und wo stand die Mauer? d) Man ging durch das Brandenburger Tor von Osten nach Westen und von Westen nach Osten.
5) Und wie heiβt die Promenade-Allee? e) Der russische. Zar Alexander hat 1805 den König besucht.
6) Warum heiβt dieser Platz Alexanderplatz? f) Das ist Unter den Linden.

 

Muster: Was schlägst du vor? Ich würde zum Brandenburger Tor gehen.

Gleich oder jetzt?

1) Die Geschichte Berlins zählt mehr als sieben Jahrhunderte.

2) 1871 wurde Berlin zur Reichshauptstadt. entstanden hier schöne Wohnhäuser.

3) 1961 wurde die Mauer gebaut. gibt es keine Mauer.

4) Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Berlin in vier Sektoren aufgeteilt. ist die Stadt wiedervereinigt.

5) besuchen Berlin viele Touristen aus der ganzen Welt.

6) Schönen guten Tag! Wir gehen zum Brandenburger Tor, sagt Inge.

7) Das Brandenburger Tor hat sich zum beliebten Treffpunkt entwickelt.

8) Wie heiβt die Straβe, in der wir ankommen?

9) fahren die Freundinnen zum Alexanderplatz.

 

© 2013 wikipage.com.ua - wikipage.com.ua |