²ʲв
:
³
ʳ
'
˳
˳
ϳ
'
㳿
Գ
Գ
Գ
Գ


B: Aber Uwe arbeitet heute nicht viel.

1. Wer kommt zu spät? Heinrich, Günter, Friedrich? 2. Wer hört gut? Frau
Meier, rr- Meier, die Großeltern? 3. Wer arbeitet am Abend? Die Studenten,
Erika und Ursula? 4. Was kostet zwölf Euro? Das Buch, die Uhr, die Tasse? 5.
Wer kommt heute nach Hause? Herr Wend, Frau Wend, die Studenten? 6. Wer
studiert in Berlin? Bärbel, Karin, Monika? 7. Wer kommt um 12 Uhr? Jürgen,
die Großmutter, der Vater? 8. Wer liest viel? Sie, ihr Bruder, ihre Eltern? 9. Wer
wohnt in Düsseldorf? Du, sie, er? 10. Was ist nicht weit von Düsseldorf? Berlin,
Köln, Dresden? 11. Wer ist schon Student / Studentin? Sie, Ihr Bruder, Ihre
Schwester? 12. Wer studiert Fremdsprachen? Ihre Geschwister, Sie, Ihre Eltern?

10.* Antworten Sie:

1. Sind - und Frau Böhme da? 2. Wann kommen Herr und Frau Böhme nach
Hause? 3. Wo ist rr- Böhme? 4. Hört Herr Förster gut? 5. Wann kommt hier
eine Straßenbahn? 6. Wie spät ist es jetzt? 7. Ist Günter Student? 8. Was studiert
er? 9. Wo studieren Günter und Jürgen? 10. Was machen die Studenten im
Fremdsprachenunterricht? 11. Wann kommt Günter nach Hause? 12. Ist Jürgen
heute zu Hause? 13. Ist Jürgen auch Student? Was studiert er? 14. Beginnt der
Unterricht um 10 Uhr? 15. Wo ist Jürgen jetzt? 16. Wo wohnen seine Eltern und
Geschwister? 17. Wann kommt Jürgen nach Münster? 18. Wann kommen Sie
heute nach Hause? 19. Wann beenden Ihre Eltern die Arbeit? 20. Wann beginnt
Ihr Unterricht morgen oder übermorgen? Wann ist er zu Ende?

11**. Ergänzen Sie:

      1. Ist Jürgen ... () in Köln? 2. Wann ... () Sie nach Hause?
        3. Hallo, ... ( ). Hier ist Anton. 4. ... (, ), ich
        höre Sie schlecht. 5. Wie viel kosten diese ... ()? 6. Im Lehrraum
        sind ... () Studenten. 7.... ( ) sind die Eltern nicht zu Hause.
        8. Mein Bruder kommt... (o 8 ) nach Hause. 9.... () kommt...
        ( 2 ). 10. Mein Bruder kommt... ( 2 ) nach Hause..
      2. ... ( ) ist es jetzt? - Jetzt ist es ... (10 ).
        -.... ( ). 12. Wie viele Stunden ... () der Unterricht? 13.
        Der Unterricht ... () um 14 Uhr und ist um 19 Uhr ...
        (). 14. ... ( 20 ) ist er schon an der Universität.
        15. ... (ϳ 15 ) bin ich immer zu Hause. 16. Leider höre ich Sie ....
        (). 17. Günter ist schon ... ( 12 ) in Zürich. 18.... ()
        kommt mein Vater um 19 Uhr nach Hause. 19. Ist das die Gartenstraße... (11)?
        20.... (, ,) wann kommt die Straßenbahn?

12**. Übersetzen Sie ins Deutsche:

1. ? , , . 2. , ,
. 3. , . 4.

. 5. ? 6. ³
. 7. 8 . 8. ֳ 20 .
9. , . 10. , ,
, 12? 11. . 12. - ? -
10 5 . 13. - ! - ! 14. 9
. 15. 15
. 16. 19 11 . 17.
? ? 18.
. 19. 15
. 20. ! ( ).

LEKTION 9

Phonetik

Vokale: [i] - ; [u] - u; [o] - ;

Konsonant: [n] - ng, nk;

Affrikaten: [ Rf]- ph; [tf]- tsch, ch;

a.

Grammatik: Numeralien. Allgemeines. Grundzahlwörter.

Substantivierte Adjektive. Allgemeines.

1. Üben Sie.

[i]

Station Familie

Lektion Linie

Delegation Komödie

Deklination Ferien

Union Spanien

Million Italien

b. [u]

Toilette

Stadion

loyal

royal

Foyer

Voile

Januar

Februar

Genua

Capua

Statue

Studium

alte Traditionen
grandiose Ideen

eine gute Produktion
die U-Bahn-Linien
Millionenstädte
Johann Sebastian Bach

[pf]

. , . 2

Ͳ
2

EINFÜHRUNGSKURS
LEKTION 1 10

b- [t] [1] [] [k] 23

LEKTION 4 29

[I] [k] [g] [x] [a] [r] [ts] [ks] [ky] 36

d. 39

b. 46

. 53

[y:] 61

b. 140

b. 155

. 182

b. 183

Pflaume klopfen Strumpf Topfpflanzen pflücken

Pfirsich Schnupfen Zopf
[pf], [pf]

ein Pfund Pflaumen
eine Pfeife ausklopfen
pflügen und pflanzen
den Kopf pflegen
in den Topfpflanzen

d.

[tf]

Tscheche Klatsch
tschechisch Quatsch
klatschen Matsch
zwitschern Kitsch
rutschen Couch
Dolmetscher deutsch
  [n]

.

 

Deutsch sprechen
deutsche Sitten und Bräuche
die deutsche Sprache
der deutsche Dolmetscher
das neue beutschland
nach Deutschland fahren

Gang lange Bank Schlange - schlank
lang Schlange Dank bang - Bank
jung Stange danken Drang - trank
Zeitung Junge krank singen - sinken
Endung Hunger schlank dringen - trinken
Übung Übungen Schrank Engel - Enkel


f.

jede Bank
jeder Ring
jedes Ding
jeder Hang
nach links
nach England

englische Ingenieure
eine Zeitung aushängen
mit Sang und Klang
auf die lange Bank schieben
etwas in Einklang bringen
kein Ding gering achten

Eine lange Schlange ringelt sich um eine lange Stange.

Einem kleinen Jungen ist es gelungen, eine lange Schlange zu fangen.

Klatschend patschte der Kutscher mit der Peitsche auf seine Kutsche.

Lesen Sie vor und lernen Sie:

g.

2.

fahren (fuhr, ist gefahren, er fährt) - , IIhalten (hielt, hat
gehalten, er hält) - , (

); nach München fahren - ; mit der
Straßenbahn fahren - ; die Haltestelle -, -n -
( ); an der Haltestelle - ;

  1. der Bus -es, die Busse - ; mit dem Bus fahren - ;
    die Bushaltestelle -, -n - ;
  2. deutsch - ; (das) Deutsch - ; der
    Deutschunterricht - ;
  3. englisch - ; (das) Englisch - ;
  4. französisch - ; (das) Französisch - ;
  5. ukrainisch - ; (das) Ukrainisch - ; aus dem
    Ukrainischen ins Deutsche ubersetzen (übersetzte, hat übersetzt) -
    ;
  6. lang - ; lange - , ; wie lange? - ? // kurz -
    ; ,;
  7. wenig - , ; ein wenig / ein bisschen/ etwas - ;
  8. links - // rechts - ; nach links - // nach rechts -
    ;
  9. die Stunde -, -n - ( ); die Unterrichtsstunde / die

Doppelstunde - ( ); die
Viertelstunde (das Viertel -s, - - ) - ;

  1. der Beruf -(e)s, -e - , ; Was ist er von Beruf? -
    ()?
  2. oft - // selten - ; Wie oft? - ?
  3. jeder (jede, jedes) - (, ), jeden Tag - ;
    jede Stunde (Minute, Sekunde) - (, ), jede
    Viertelstunde - ( 15 );
  4. richtig - , // falsch - , ;
  5. gehen (ging, ist gegangen) - ; , , zum Unterricht (nach Hause)
    gehen - (); auf die Universität gehen -
    ; zu Bett / schlafen gehen - () ; Die Uhr geht (5
    Minuten) vor (nach), - () ( ' ). Die
    Uhr geht richtig (steht). - ().
  6. endlich - ;
  7. danken (dankte, hat gedankt) - ; Danke! - ! Ich danke
    Ihnen sehr! - . Danke schön! / Danke sehr! / Danke
    vielmals! / Recht schönen Dank! - ! // Bitte schön! -
    ! !
  8. grüßen (grüßte, hat gegrüßt)(A.) - , ; Gruße(n)(Sie)ihn von
    mir! - () !
  9. geben (gab, hat gegeben) - // nehmen (nahm, hat genommen) -
    ; et gibt (.) - , ; Im Zimmer gibt es einen Tisch, ein Bett und

2 Stuhle. - , , aufgeben (gab auf, hat
aufgegeben)
- (); die Aufgabe -, -n - ; die
Hausaufgabe -, -n - ;
20. Lange Gespräche machen kurze Tage. - ':
.

GRAMMATIK
Grundzahlwörter

0 null 10 zehn 20 zwanzig
1 eins 11 elf 21 einundzwanzig
2 zwei 12 zwölf 22 zweiundzwanzig
3 drei 13 dreizehn 23 dreiundzwanzig
4 vier 14 vierzehn 24 vierundzwanzig
5 fünf 15 fünfzehn 25 fünfundzwanzig
6 sechs 16 sechzehn 26 sechsundzwanzig
7 sieben 17 siebzehn 27 siebenundzwanzig
8 acht 18 achtzehn 28 achtundzwanzig
9 neun 19 neunzehn 29 neunundzwanzig
30 dreißig 101 (ein)hunderteins
40 vierzig 110 (ein)hundertzehn
50 fünfzig 200 zweihundert  
60 sechzig 256 zweihundertsechsundfünfzig
70 siebzig 300 dreihundert  
80 achtzig 322 dreihundertzweiundzwanzig
90 neunzig 1000 (ein)tausend  

100(ein)hundert 1789 eintausendsiebenhundertneunundachtzig
1945 /im Jahre 1945

(im Jahre) neunzehnhundertfiinfundvierzig

1 000 000 - eine Million
1 000 000 000 - eine Milliarde

Beachten Sic: eins aber: 21 einundzwanzig
zwei aber: 20 zwanzig
sechs aber: 16 sechzehn und 60 sechzig
sieben aber: 17 siebzehn und 70 siebzig

Wie viel ist...?

15+8=23 fünfzehn und acht ist dreiundzwanzig
15-5=10 fünfzehn welliger fünf ist zehn

15x3=45 fünfzehn mal drei ist fünfundvierzig
15:5=3 fünfzehn durch fünf ist drei

Beachten Sie:

Die Uhrzeit

08.00 acht Uhr / Punkt acht (Uhr)
20.00 zwanzig Uhr/ Punkt zwanzig (Uhr)

08.05 acht Uhr fünf fünf (Minuten) nach acht
20.05 zwanzig Uhr fünf

08.15 acht Uhr fünfzehn fünfzehn (Minuten) nach acht/

20.15 zwanzig Uhr fünfzehn | Viertel nach acht / zwanzig (Uhr)

08.30 acht Uhr dreißig (Minuten)
20.30 zwanzig Uhr dreißig

08.35 acht Uhr fünfunddreißig
20.35 zwanzig Uhr fünfunddreißig
(Minuten)

08.45 acht Uhr fünfundvierzig
20.45 zwanzig Uhr fünfundvierzig
(Minuten)

08.55 acht Uhr funfundfünfzig

(Minuten)
20.55 zwanzig Uhr fünfundfünfzig
(Minuten)
halb neun

fünfundzwanzig (Minuten)

vor neun/ fünf (Minuten) nach halb

neun

fünfzehn (Minuten) vor neun/
Viertel vor neun

fünf (Minuten) vor neun

Wie spät ist es? (Es ist) acht Uhr fünfzehn.

Wie viel Uhr ist es? Fünfzehn Minuten nach acht.

Viertel nach acht.
Fünf vor neun.

3. Lesen Sie mit der richtigen Intonation vor und übersetzen Sie ins Ukrainische:

Text 1: Wie geht es Frank?

  • Guten Morgen, Wolfgang!
  • Guten Morgen, Dietrich. Wie geht es dir?
  • Danke, sehr gut.
  • Und wie geht es Frank?
  • Danke, auch gut.
  • Was macht er jetzt?
  • Frank besucht noch die Oberschule und im September geht er schon
    auf die Universität. Jetzt ist er zu Hause und macht seine
    Hausaufgaben, übersetzt Texte aus dem Englischen ins Deutsche.
  • Sind seine Aufgaben leicht?
  • Nein, nicht immer. Aber er arbeitet viel.
  • Was macht er am Abend?
  • Am Abend liest er in der Regel ein Buch.
  • Liest er auch französisch?
  • Ja, das stimmt.
  • Grüße Frank von mir.
  • Danke, gut, ich mach's.
  • Auf Wiedersehen, Dietrich,
  • Auf Wiedersehen, Wolfgang.

Text 2: An der Haltestelle.

  • Guten Abend!
  • Guten Abend!
  • Entschuldigen Sie bitte, sprechen Sie Englisch?
  • Nein. Leider nicht.
  • Und Französisch?
  • Auch nicht. Ich spreche etwas Deutsch.
  • Sagen Sie bitte, wo hält hier der Bus?
  • Hier links.
  • Wie oft fährt er?
  • Der Bus fährt jede 12 Minuten.
  • Und wie spät ist es jetzt?
  • Es ist 20 Uhr 10 Minuten und in 2 Minuten kommt schon der Bus.
  • Geht Ihre Uhr richtig?
  • Ja, da kommt der Bus.
  • Endlich.

4*. Antworten Sie und fragen Sie nach den Mustern. Arbeiten Sie zu zweit:

a. Wie spät ist es? -06.10 Uhr

A: Es ist zehn Minuten nach sechs.

B: Es ist sechs Uhr zehn (Minuten).

1. -8.20 Uhr; 2. -1.10 Uhr; 3. -5.11 Uhr; 4. -8.05 Uhr; 5. -12.05 Uhr; 6. -
17.50 Uhr; 7.-10.55 Uhr; 8.-19.53 Uhr; 9.-14.48 Uhr; 10.-19.52 Uhr; 11.
- 19.05 Uhr; 12. -14.00 Uhr.

b. Wie spat ist es? -06.15 Uhr

A: Es ist Viertel nach sechs.

B: Es ist sechs Uhr fünfzehn (Minuten).

1.-16.15 Uhr; 2. -7.15 Uhr; 3. -18.45 Uhr; 4. -9.15 Uhr; 5. -10.15 Uhr; 6. -
12.45 Uhr; 7. -3.45 Uhr; 8. -7.45 Uhr; 9. -11.45 Uhr; 10. - 12.45 Uhr; 11,-
14.45 Uhr; 12. -17.15 Uhr.

c. 8.30

A: Um wie viel Uhr kommen Sie?

B: Ich komme um halb neun.

1.-7.30; 2. -10.30; 3.-12.30; 4. -11.30; 5.-6.30; 6.-21.30; 7. -13.30; 8. -
17,30; 9.-01.30; 10.- 15.30, 11.-20.30; 12.-21.30.

5. Üben Sie nach den Mustern:

a. 15+8=23 fünfzehnund acht ist dreiundzwanzig.

15-5=10 fünfzehnweniger fünf ist zehn.

15x3=45 fünfzehnmal drei ist funfundvierzig.

15:5=3 fünfzehn durch funf ist drei.

3+5 20-2

6+9 40-8

10+6 44-14

8x3 25:5

7x2 15:3

6x4 40:4

  1. Wie viele Tische sind hier?

Hier sind 12 (18 usw.) Tische.

1. Wie viele Studenten sind hier? 2. Wie viele Tassen sind da? 3. Wie viele
Studenten sind im Lehrraum? 4. Wie viele Tafeln sind hier? 5. Wie viele
Straßen sind hier? 6. Wie viele Arbeiten sind hier? 7. Wie viele Tische sind in
diesem Lehrraum? 8. Wie viele Fenster sind hier? 9. Wie viele Kinder sind im
Kinderzimmer? 10. Wie viele Betten sind im Schlafzimmer? 11. Wie viele
Fenster sind im Wohnzimmer? 12. Wie viele Straßenbahnen sind hier?

  1. Um wie viel Uhr sind Sie in Berlin?

Ich bin schon um 11 Uhr in Berlin.

Um wie viel Uhr sind Sie in Wien? in Dresden? in Leipzig? in Halle? in
Rostock? in Magdeburg? in Erfurt? in Weimar? in Linz? in Graz? in Bonn?
in Bern?

  1. 12 Uhr.

A: Ist es schon 12 Uhr?
B: Nein, es ist 10 vor 12.

1. 13.00 Uhr; 2. 1.10 Uhr; 3. 1.22 Uhr; 4. 3.05 Uhr; 5. 1.15 Uhr; 6. 7.15 Uhr;
7. 12.55 Uhr; 8. 15.30 Uhr; 9. 14.15 Uhr. 10. 19.05 Uhr; 11. 17.45. 12.21.00

6**. Bilden Sie Sätze:

1. um, nach, Hause, kommen, Uhr, Frau, Heinz, 10? 2. die Straßenbahn, um,
Uhr, kommen, hier, 8.15. 3. 17.45, um, schon, Uhr, in, Dresden, Sie, sein?
4. dauern, das, noch, Minuten, 15. 5. die Unterrichtsstunde, dauern, 90,
Minuten? 6. ich, zu Bett, heute, 22Uhr, gehen, schon, um. 7. um, Uhr, 1.12,
noch, kommen, eine Straßenbahn. 8. hier, Martin, sein, um, Uhr, 20.45,
schon? 9. wie viele, halten, der Bus, Minuten? 10. im September, auf die
Universität gehen, Inge. 11. Deutschlehrerin, seine Mutter, von Beruf sein.
12. Englischunterricht, dauern, wie lange?

7. Antworten Sie nach den Mustern:

    1. Sprichst du Deutsch?

Ja, ich spreche Deutsch.

      1. Spricht sie Französisch? 2. Sprichst du Ukrainisch? 3. Sprichst du
        Englisch? 4. Sprichst du Französisch? 5. Spricht er Französisch? 6. Spricht er
        Deutsch? 7. Spricht er Englisch? 8. Sprechen Sie Deutsch? 9. Spricht Ihre
        Mutter Fremdsprachen? 10. Spricht dein Bruder Ukrainisch immer richtig?
      2. Spricht ihr Vater Englisch? 12. Sprechen diese Studenten gut Englisch?
    1. Lesen Sie viel deutsch?

A: Ja, ich lese viel deutsch,

B: Nein, ich lese nicht viel (ich lese wenig) deutsch.

1. Lesen die Kinder viel? 2. Liest du viel englisch? 3. Liest er viel
französisch? 4. Liest sie viel? 5. Lest ihr viel Fremdsprachen? 6. Lesen sie
viel deutsch? 7. Liest ihr Vater viel englisch? 8. Liest dein Bruder viel
ukrainisch? 9. Liest Ihre Mutter viel französisch? 10. Liest deine Schwester
viele Fremdsprachen? 11. Lesen die Studenten viel deutsch? 12. Lesen die
Studenten viel englisch?

  1. Sprechen Sie Deutsch?

Ja, ich spreche ein wenig (ein bisschen, gut, sehr gut, etwas,
schlecht) Deutsch.

1. Sprichst du Englisch? 2. Spricht dein Vater Französisch? 3. Spricht deine
Mutter Deutsch? 4. Spricht dein Großvater Ukrainisch? 5. Spricht deine Tante

Englisch? 6. Sprechen deine Geschwister Fremdsprachen? 7. Spricht deine
Großmutter Ukrainisch? 8. Spricht deine Schwester Deutsch? 9. Sprechen
diese Studenten Englisch? 10. Sprechen deine Großeltern Fremdsprachen? 11.
Sprechen diese Studenten Deutsch? 12. Sprichst du Deutsch?

8. Antworten Sie und fragen Sie nach den Mustern:

    1. Was machen Sie? Hausaufgaben?

Ja, ich mache Hausaufgaben.

1. Was macht er? Seine Hausaufgaben? 2. Wie sind die Übungen? Leicht? 3.
Wie lange sind Sie hier? 1 Viertelstunde? 4. Was schreiben Sie? 10 Sätze? 5.
Was wiederholen Sie? 3 Regeln? 6. Was studierst du? Deutsch? 7. Wclche
Doppelstunde habt ihr jetzt? Englisch? 8. Wie alt ist Ihre Schwester? 12 Jahre
alt? 9. Wann ist der Unterricht zu Ende? Um 19 Uhr? 10. Wie viele Fragen
stellen Sie? 2? 11. Wie viele Stunden fahren Sie nach Hause? 1? 12. Wie viele
Texte lesen Sie jeden Tag? 3?

    1. Der Bus fährt jede Viertelstunde, (wie oft?)

Wie oft fährt der Bus?

1. Die Straßenbahn hält 2 Minuten, (wie lange?) 2. Der Bus hält hier links,
(wo?) 3. Die Studenten fahren heute nach Hause, (wer? wann?) 4. Diese Uhr
geht vor. (wie?) 5. Die Straßenbahnen halten oft. (was?) 6. Herr und Frau
Dank fahren heute nicht, (wer?) 7. Es ist halb fünf, (wie...?) 8. Sie sprechen
gut Englisch, (wie?) 9. Wir haben heute drei Doppelstunden, (wie viele?) 10.
Übermorgen führt er nach München (wann?) 11. Die Doppelstunde dauert 90
Minuten, (wie lange?) 12. Die Studenten kommen um 20 Uhr nach Hause,
(wann?)

    1. Wo hält der Bus? Hier?

Ja, er hält hier.

1. Wo hält der Bus? Da links? 2. Wo hält die Straßenbahn? Da? 3. Wo hält
die Straßenbahn? Hier links? 4. Wo hält der Bus? Da rechts? 5. Wie oft fährt
die Straßenbahn? Jede Minute? 6. Wie oft führt der Bus? Jede Stunde? 7. Wie
sprechen Sie Englisch? Gut? 8. Wie sprechen Sie Deutsch? Noch schlecht? 9.
Wie viele Doppelstunden habt ihr morgen? Drei? 10. Wie oft hast du
Deutschunterricht? Jeden Tag? 11. Wann haben Sie Englischunterricht?
Übermorgen? 12. Wie sprichst du deutsch? Ein bisschen?

9\ Bilden Sie Satze nach dem Muster:

jede Stunde, der Bus, fahren
Der Bus fahrt jede Stunde.

      1. jede 10 Minuten, die Straßenbahn, fahren. 2. Deutsch, die Studenten,
        sprechen, etwas. 3. Englisch, sprechen, gut, Sie? 4. links, halten, der Bus,
        hier. 5. die Straßenbahn, endlich, kommen. 6. richtig, die Uhr, gehen. 7. die
        Straßenbahn, wie oft, fahren? 8. am Abend, Klaus, fahren, nach Hause? 9. wo,
        hier, der Bus, halten? 10. ihr, haben, übermorgen, Deutschunterricht?
      2. Minuten, dauern, wie viele, die Doppelstunde? 12. ihn, grüße, von, mir!

10* Antworten Sie:

1. Sprechen Sie Englisch? 2. Was ist Ihre Mutter von Beruf? 3. Sprechen Sie
Deutsch? 4. Spricht Ihr Vater Ukrainisch? 5. Wie spät ist es? 6. Wie lange
dauert der Unterricht jeden Tag? 7. Wie viele Minuten dauert der
Deutschunterricht? 8. Geht Ihre Uhr richtig? 9. Wann fahren Sie nach Hause?
10. Wann kommen Ihre Eltern nach Hause? 11. Sind Sie um 20 Uhr schon zu
Hause? 12. Wie viele Minuten lernen Sie neue Vokabeln? 13. Wie oft fährt
der Bus hier? 14. Wo ist da die Haltestelle? 15. Übersetzten Sie Texte aus
dem Deutschen ins Ukrainische?

11**. Erganzen Sie:

1. Am Abend machen die Studenten ... ( ). 2. Die Texte
sind nicht immer ... (). 3. Ich lerne die Vokabeln immer ... (
). 4. Günter.... () viel und übersetzt ... (
). 5. Wolfgang spricht gut.... ( ). 6. Sprichst du
... ()? 7. Er studiert... ( ) und ... ( ).
8. Es ist schon ... () spät. 9. Mein Tisch steht da... (). 10. Das
Bett steht im Kinderzimmer... (). 11. ... () kommt die
Straßenbahn. 12. ... () Stunde fährt der Bus nach München.
13. Sprechen Sie ... () aus? 14. Nach dem Unterricht geht er ...

() und ... () lange die Hausaufgabe. 15 ( ' )

ist mein Bruder schon an der Universität. 16. Ich ... () Ihnen sehr.
17. Ich .... () meine Lehrer. 18. ... () Student arbeitet viel im
Unterricht. 19. Da... () der Bus. 20. ... ( ) haben Sie
Deutschunterricht?

12**. Übersetzen Sie ins Deutsche:

1. 45 . 2. -
3 ? - ͳ, 30 . 3.
. 4. . ˳ .
5. ̳ . ³
( ). 6. .
7. , , ? 8.
. 9. - ? - ,
. 10. . 11.

. 12. - ? - '. 13.
. 14.
? 15. 19 . 16.
? 17. .
18. . 19. . 20.
.

LEKTION 10
Wiederholung der Lektionen 6-9

1. Üben Sie:
[ h ],[ c ], [ 3 ], [ n ], [pf ], [ tf]

[E]-[oe]
fällig-völlig
Rechte- röcheln

Osten - östlich
fordern- ördern

a. [0:]-[e:]

Wächter - wöchentlich offen - öffnen

Kerne-Körner
Helle-Hölle
Kerbe - Körbe

Löhne-Lehne
Röte - reden
Söhne - Sehne
Höfe - Hefe
Möhre - Meere
Röhre - Rehe

[i:]-[y:]

Ziege - Züge
Liege -Lüge
Mine - Muhe
sieden - Süden
lieben - lügen
Liebe - Lyrik

b- [i]-[y]

Mitte - Mutter
Mist - Mystik
Gericht - Gerüchte
bricht - brüchig
kichern - Küche
sinken - Syntax

Wolf - Wölfe
Knopf - Knöpfe
Glocke - Glockchen

[],[:]
überführe

fur den berühmten Physiker
Uber die Pyramide
Stück für Stück
in Hülle und Fülle
über 55 Bücher verfügen

c. [ao]

Tausende und aber Tausende
in Saus und Braus leben
Vertrauen missbrauchen
das Haus sauber halten
traurig aussehen
seinen Augen kaum trauen

d. [c]

Milch und Honig

[co]

neun Eulen

eine ungeheuere Freude

der Freund ist mir teuer

seiner Überzeugung treu bleiben

das Leuchtfeuer erneuern

die deutsche Delegation aus Leuna betreuen

richtig rechnen
wichtige Nachrichten
Märchen dichten
gleiche Rechte

der tägliche Deutschunterricht

        1. [ n ]

gehen, ging, gegangen
hängen, hing, gehangen
singen, sang, gesungen
springen,sprang, gesprungen
danken, dankte, gedankt
trinken, trank, getrunken

        1. Paula ist in Würzburg. Paul ist in Munster. Wolfgang ist in München. Klaus
          ist in Zürich. Erich und Dietrich sind in Köln.

Johann Wolfgang von Goethe: Wer fremde Sprachen nicht kennt, weiß nichts
von seiner eigenen.

        1. 30 Tage hat September, April, Juni und November. Februar hat 28. Nur im
          Schaltjahr (das Schaltjahr -es, -e - ) - 29. Alle anderen ohne
          Frage haben 31 Tage.
        2. April, April, macht, was er will!

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

In der Kürze liegt die Würze.

Lange Gespräche machen kurze Tage.

2. Lesen Sie folgende Sprichwörter vor und

Morgen, morgen, nur nicht heute,
sagen alle faulen Leute.

Früh zu Bett, früh wieder auf
ist der beste Lebenslauf.

Jeder ist seines Glückes Schmied.

Früh übt sich, was ein Meister
werden will.

Aller Anfang ist schwer.

lernen Sie sie:

,
.

,
.

- .

.
,
.

!

          1. Lesen Sie folgende Texte mit der richtigen Intonation vor und übersetzen Sie sie ins
            Ukrainische:

Text 1: Ich studiere Fremdsprachen

Ich heiße Wolfgang Ringer. Ich bin Student und studiere Fremdsprachen:
Englisch und Französisch an der Universität in München. Das Studium ist
nicht leicht, aber ich studiere sehr gern. Ich lerne Regeln und Vokabeln, höre
und lese Texte, übersetze sie aus dem Englischen und Französischen ins
Deutsche, arbeite immer viel. Der Unterricht an der Universität beginnt um 9
Uhr und ist um 15 Uhr zu Ende. Dann fahre ich mit der Straßenbahn nach
Hause. Abends mache ich meine Hausaufgaben. Leider spreche ich noch
schlecht aus. Die französische Aussprache ist nicht leicht. Meine Mutter
spricht sehr gut Französisch, sie ist Französischlehrerin, und abends sprechen
wir auch ein bisschen Französisch.

Text 2: Mein Bruder Heinrich

Mein Bruder Heinrich besucht noch die Oberschule. Er lernt gut. Im Juni
beendet er die Schule und fahrt nach Köln. Dort wohnen unsere Großeltern.
Die Großeltern sind schon alt, sie arbeiten nicht, aber es geht ihnen gut.
Heinrich besucht sie sehr gern. Aber im August ist er schon zu Hause. Und im
September geht er auf die Universität.

          1. *. Erganzen Sie das folgende Telefongesprach:

Ist Herr König da?

  • Guten Tag! ... ist Rolf Schneider.
  • Guten ..., Herr Schneider! Hier ... Monika. Ist Herr König ...?
  • Nein,... ist er nicht da.
  • Und Frau König?
  • ... ist... nicht da.
  • Wann ... rr König nach Hause?
  • um 12.30 Uhr nach Hause.
  • Das ist... ! Herr Schneider.
  • Auf Wiederhören,... Monika!
    1. Üben Sie zu zweit nach dem Muster:

Ich arbeite heute 4 Stunden (wie lange?)

Entschuldigen Sie bitte, wie lange arbeiten Sie heute?

1. Meine Mutter arbeitet heute 6 Stunden? (wie lange?) 2. Sie machen jetzt
Hausaufgaben, (wer? was? wann?) 3. Die Studenten geben Antworten, (wer?
was?) 4. Peter und Frank besuchen die Eltern sehr oft. (wer? wie oft?) 5.
Karin und Helga sprechen gut Französisch. (wer? wie?) 6. Die Eltern arbeiten
viel. (wer?) 7. Sie fahren eine Stunde. (wer? wie lange?) 8. Horst und

Manfred studieren zwei Fremdsprachen. (wer? wie viele?) 9. Der
Deutschunterricht ist sehr interessant (was? wie?) 10. Jede Doppelstunde
dauert 90 Minuten. (was? wie lange?) 11. Die Straßenbahn hält jede funf
Minuten. (wie oft?) 12. Seine Eltern kommen spät nach Hause. (wann?)

6*. Antworten Sie nach den Mustern:

    1. Wer spricht Ukrainisch? (wir)

Wir sprechen Ukrainisch.

1. Wer spricht Englisch? (wir) 2. Wer liest Bücher? (ihr) 3. Wer gibt
Antworten? (Sie) 4. Wer wiederholt Regeln? (du) 5. Wer stellt Fragen?
(Ingrid) 6. Wer lernt Vokabeln? (Heinz) 7. Wer macht Übungen? (Inge) 8.
Wer besucht die Eltern? (die Kinder) 9. Wer dankt Ihnen sehr? (ich) 10. Wer
fährt mit dem Bus? (du) 11. Wer antwortet immer gut? (ich) 12. Wer spricht
diese Vokabeln richtig aus? (ihr)

    1. Was dauert 90 Minuten? (die Doppelstunde)
      Die Doppelstunde dauert 90 Minuten.

1. Was hält da links? (der Bus) 2. Was beginnt um 14 Uhr? (der Unterricht) 3.
Was ist in 15 Minuten zu Ende? (die Unterrichtsstunde) 4. Was studieren Sie?
(Englisch und Deutsch) 5. Was steht im Lehrraum? (die Tische) 6. Was kostet
hundert Euro? (die Lehrbücher) 7. Was sprechen die Studenten aus? (die
Vokabeln) 8. Was hören die Studenten? (die Texte) 9. Was lehrt die Mutter ihre
Kinder? (die Fremdsprachen) 10. Was geht richtig? (die Uhr) 11. Was hält da
rechts? (die Straßenbahn) 12. Was übersetzten die Studenten? (die Texte)

7*. Antworten Sie nach dem Muster:

Wie viele Studenten arbeiten hier? 30?
Ja, hier arbeiten 30 Studenten.

1. Wie viele Studenten sitzen im Lehrraum? 15? 2. Wie viele Bücher lesen
Sie? 1? 3. Wie viele Vokabeln lernt ihr? 30? 4. Wie viele Studenten studieren
Deutsch? 255? 5. Wie viele Minuten dauert die Doppelstunde? 90? 6. Wie
viele Texte lesen Sie? 5? 7. Wie viele Fremdsprachen studierst du? 2? 8. Wie
viele Straßenbahnen kommen da? 4? 9. Wie viele Kinder schlafen im
Schlafzimmer? 3? 10. Wie viele Tassen sind im Wohnzimmer? 12? 11. Wie
viele Tage hat das Jahr? 365? 12. Wie viele Mädchen sind im Lehrraum? 5?

8**. Bilden Sie Sitze nach dem Muster:

am Abend, Hausaufgaben, die Studenten, machen

© 2013 wikipage.com.ua - wikipage.com.ua |